Gesundheitswesen Schweiz
Neue Architektur
Willkommen
News
Auszüge aus dem Buch
Was Sie auf 170 Seiten entdecken können
Königsweg Gesundheitsförderung
Über mich
Kontakt
Königsweg Gesundheitsförderung
Best of HPH
Gesundheitsförderung

Das Labelverfahren des Netzwerkes Health Promoting Hospitals and Services (HPH) - welches sich nach dem WHO - Standard ausrichtet - hat in den zehn Jahren seines aktiven Bestehens von 1999 bis 2009 zahlreiche gute gesundheitsfördernde Projekte und Tätigkeiten hervorgebracht, die von einer Expertenkommission begutachtet wurden, so dass  eine Liste "Best of HPH" von 33 Tätigkeiten und Projekten aus allen Landesteilen der Schweiz enstanden ist. Darin enthalten enthalten sind weitere Tätigkeiten, z.B. aus dem Bereich der Migrant Friendly Hospitals, für die es zwar noch kein eingespieltes Selektionsverfahren gibt, die aber von Behördenseite unterstützt und im Rahmen von HPH-Veranstaltungen vorgestellt wurden. Die "Best of HPH" Zusammenstellung illustriert die Kreativität der Leistungserbringer, sich nicht für die Heilung von Krankheiten sondern auch für die Erhaltung und Förderung des Gesundheitszustandes einzusetzen. Hier liegt ein Feld brach, das erst geerntet werden kann, wenn eine angemessene Kostenvergütungspflicht der Krankenversicherung für Leistungen der Gesundheitsförderung besteht.


Thema Sprache Institution Zielpublikum Charakteristik Information
1 Absenzen-management f Universitätsspital Genf  Management / MitarbeiterInnen Begleitung und Vorbeugung langfristiger Absenzen Direction des ressources humaines
alain.manghardt(a)hcuge.ch
Tel.. : 022 372 65 27
2 Absenzen-management FAIR d Inselspital MitarbeiterInnen Strukturiertes Vorgehen spitalweit,  auch bei Ärzteschaft Betriebliches Gesundheitsmanagment, Simone Im Hof, simone.imhof(a)insel.ch
3 Alkohol f Universitätsspital Genf  MitarbeiterInnen Funktionsstörungen erkennen und therapieren  GRAAL  veronique.pilet(a)hcuge.ch
Tél. : 022 305 40 56
4 Alkohol f Behandlungszentrum CHUV Patienten, MitarbeiterInnen, Bevölkerung Beratung, primäre und sekundäre Risikoprävention Prof. JB Daeppen 021 314 73 51
5 Betriebe in der Umgebung f Klinik Noirmont Umgebung / Wirtschaft Weitergabe der eigenen Gesundheitsförderungskompetenzen an andere Betriebe Laure Schlup 032 957 55 20    laure.schlup(a)clen.ch  
6 Bewegung / Ernährung f Universitätsspital Genf  Kinder von 0 - 10 Jahre / Schwangere Frauen / MitarbeiterInnen  Konzept und Ausbildung Département de l'enfant et de l'adolescent  Tél. : 022 372 45 93   nathalie.farpourlambert(a)hcuge.ch
7 Ernährung f Klinik La Lignière Patienten, MitarbeiterInnen Ein umfassendes Ernährungsprogramm mit Modelcharakter Yannik Long Responsable de qualité 022 999 65 53  yannik.long(a)la-lignière.ch
8 Ernährungsberatung "Essen wenn andere schlafen" d Inselspital MitarbeiterInnen Spezifische Belastungen präventiv angehen Ernährungsberatung für Erwachsene, Anna-Barbara Sterchi, anna.barbara.sterchi(a)insel.ch
9 Ernährung / Bewegung f Universitätsspital Genf  Kinder von 0 - 10 Jahre / Schwangere Frauen / MitarbeiterInnen  Konzept und Ausbildung Département de l'enfant et de l'adolescent     nathalie.farpourlambert(a)hcuge.ch
Tél. : 022 372 45 93
10 Evaluation / Gesundheitsbericht d Pflegezentrum Käferberg Management /MitarbeiterInnen Ein Gesundheitsbericht als Monitor für die Evaluation von gesundheitsfördernden Massnahmen Sandra Rudolph,  044 447 65 61 Gesundheitsbeauftragte Pflegezentrum Käferberg Zürich, sandra.rudolph(a)zuerich.ch
12 Kinaesthetics d Alterswohnheim Chrüzmatt MitarbeiterInnen pflegende Angehörige Aufrechterhaltung des hohen Standards und Weiterausbau der Fähigkeiten durch stetes Üben (Trainingsabende und Refreshertage) Martha Jenni info(a)chruezmatt-hitzkirch.ch
13 Kommunikation f Universitätsspital Genf  Management / MitarbeiterInnen / Patienten / Umgebung Ein professionnelles  Kommunikationssystem für die Gesundheitsförderung Responsable communication  agnes.reffet(a)hcuge.ch
Tél. : 022 372 60 07
14 Kommunikation f Spitäler Jura Umgebung / MitarbeiterInnen / Patienten Strukturierte Kontakte mit der Lokalpresse; regelmässiges Gesundheitsmagazin Dr Peter Anker  032 421 26 13                                  Responsable Qualité et Communication                                   peter.anker(a)h-ju.ch
15 Kosten-Nutzen in der Gesundheitsförderung d Klinik Barmelweid Management Gegenüberstellung Kosten-Nutzen der gesundheitsfördernden Massnahmen. Tarmed-Umsetzung Hillevi Zimmerli, Klinik Barmelweid, 062 857 21 02, hillevi.zimmerli(a)barmelweid.ch
16 Migration                     Das interkulturelle Krankenhaus f - i Ospedale regional dil Mendrisio Patienten / MigrantInnen / MitarbeiterInnen / Management Ein professionelles, betriebsübergreifendes interkulturelles Programm  Moreno Doninelli  moreno.doninelli(a)eoc.ch 091 811 36 56
17 Migration                       Deutsch mit Schwung  d Solothurner Spitäler AG Mitarbeitende / Führungspersonen Vermittlung von Deutsch und Gesundheitsförderung der etwas anderen Art. Nadia Di Bernardo Leimgruber, Beauftragte Integration nadia.dibernardo(a)spital.so.ch
18 Migration                          Dolmetschen im Krankenhaus d Kinderspital Zürich, Universitätsklinik Patienten und Angehörige mit Migrationshintergrund Eine Untersuchung über die Effizienz des Dolmetschens Margrit Wietlisbach, Kinderspital Zürich, 044 266 78 05
margrit.wietlisbach(a)kispi.unizh.ch 
19 Migration  
 HIV Konsultation
f Universitätsspital Genf  Patienten / MigrantInnen / MitarbeiterInnen Individuelle HIV Beratung für Migranten in prekärer Situation nach VCT (Voluntary Counselling and Testing) Dr Sophie Durieux-Paillard                 022 382. 33 42 sophie.durieux(a)hcuge.ch
20 Migration                   Programm für die Gesundheitsförderung f Medizinische Universitätspolikilinik Lausanne Patienten / MigrantInnen / MitarbeiterInnen Ein vollständiges Konzept beinhaltend ein Gesundheitsförderungsprogramm für Patienten und MigrantInnen als auch ein Ausbildungsangebot für MitarbeiterInnen Dr Patrick Bodenmann 021/314.60.60  patrick.bodenmann(a)hospvd.ch
21 Migration Transkulturelle Konsultation f Universitätsspital Genf  MitarbeiterInnen / Patienten / MigrantInnen Ein Unterstützungsprogramm für Berufspersonal, die Schwierigkeiten bei der interkulturellen Betreuung begegnen Melissa.Dominice(a)hcuge.ch Patricia.Hudelson(a)hcuge.ch http://consult-transculturelle-interpretariat.hug-ge.ch/ 022 372 96 69
22 Mitarbeitergesundheit d Verband Zürcher Krankenhäuser VZK Management / MitarbeiterInnen / Patienten  5 Projektstaffeln mit total 17 Krankenhäusern beinhaltend verschiedenartigste Projekte im Bereiche der Human Resources Willy Rufer, VZK / Ruedi Wyssen, Projektleiter  044 943 16 66  rufer(a)vzk.ch
23 Motivierende Gesprächsführung in der Kurzintervention d Cécile Kessler Inselspital Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren Wie Beratende die Patienten  positiv auf Risikofaktoren ansprechen können. Cécile Kessler
031 971 65 66 
078 648 22 66  cecile.kessler(a)insel.ch
24 Nikotinberatung d Barmelweid Patienten, Mitarbeiter, Bevölkerung Ein strukturiertes, langjähriges Projekt mit Nachahmungs-Charakter. Dienstleistungen an Dritte. Susann Koalick, Leitung Nikotinberatung, 0628572111 nikotinberatung(a)barmelweid.ch
25 Obesität d Inselspital / Spital Zofingen Patienten / Bevölkerung Ein gut durchdachtes, modernes Programm, das sich auch an die Jugendlichen richtet PD Dr. Kurt Laederach, Leitender Arzt, Endokrinologie, Inselspital Bern,  031 632 81 13 laederach(a)insel.ch und Prof. Katharina Meyer, Inselspital Bern, 079 765 44 19 meyer.katharina(a)bluewin.ch
26 Patientenschulung d Klinik Barmelweid Patienten  Eine gezielte Förderung des Selbsmanagements und der Selbstwirksamkeit steht in der Patientenschulung im Vordergrund Hillevi Zimmerli, Klinik Barmelweid, 062 857 21 02, hillevi.zimmerli(a)barmelweid.ch
27 Präsenz-management Einarbeitung von Führungspersonen d Kantonsspital Baden AG MitarbeiterInnen, Management Konzept, spitalweite Einführung, Vorgesetztenschulung, Gesprächsführung mit den MitarbeiterInnen Susanne Imhof, Kantonsspital Baden, 056 486 21 11, susanne.imhof(a)ksb.ch 
28 Quellen der Gesundheit d Alterswohnheim Chrüzmatt BewohnerInnen Jede BewohnerIn hat im Dossier eine eigene Pflegeplanung zur Gesundheitsförderung (pers. Quellen der Gesundheit; Bewegung; Kopf , Hand , Herz, ,Wasser, Luft …) Bernadette Schmidlin info(a)chruezmatt-hitzkirch.ch
29 Selbsthilfe Gruppe           für Angehörige von Dementen d Alterswohnheim Chrüzmatt Angehörige von an Demenz Erkrankten Pflegende von dementen Angehörigen sollen Ungewissheit, Hilflosigkeit, permanente Überforderung und Isolation abbauen und fehlendes Wissen aufbauen können.  Monika Zurkirchen info(a)chruezmatt-hitzkirch.ch
30 Standardisierung gesundheitsfördende Tätigkeiten d Klinik Barmelweid Management Die WHO-Standards als betriebliche Vorgaben für mehr Effizienz in der Gesundheitsförderung nutzen Hillevi Zimmerli, Klinik Barmelweid, 062 857 21 02, hillevi.zimmerli(a)barmelweid.ch
31 Stellen-beschreibung f Klinik La Lignière Management / MitarbeiterInnen Umfassende Stellenbeschreibung für einen Gesundheitsbeauftragten Yannik Long Responsable de qualité 022 999 65 53  yannik.long(a)la-lignière.ch
32 Stress                   Swing - Gemeinsam gegen den Arbeitsstress d Klinik Barmelweid Management/ MitarbeiterInnen Neue Ansatzpunkte gegen Stress im Verbund mit anderen Unternehmen nutzen Hillevi Zimmerli, Klinik Barmelweid, 062 857 21 02, hillevi.zimmerli(a)barmelweid.ch
33 Weiterbildung           Angebote im Umgang mit Jugendlichen und für Mitarbeitende 50+ d Kantonsspital Baden AG MitarbeiterInnen Konzept, Organisation und Umsetzung eines Weiterbildungsangebotes für Gesundheitsförderung Edith Saner, Kantonsspital Baden AG, 056 486 29 20, edith.saner(a)ksb.ch 
         
           
           
           
           


Willkommen
News
Auszüge aus dem Buch
Was Sie auf 170 Seiten entdecken können
Königsweg Gesundheitsförderung
Über mich
Kontakt